Maria Saal

Der Dorfbäcker von Karnburg

Zuerst Kärntens erste Backschule, nun die Bio-Dorfbäckerei und (hoffentlich) bald ein neuer Treffpunkt für Karnburger Hobbybäcker: Georg Friesenbichler hat viele Ideen – und er setzt sie auch um.

Backglück Georg Friesenbichler vor seinem Holz-Backofen, der zum Dorf-Backofen werden soll.

© KLiCK

Anzeige

Wenn er über Brot oder über das Backen spricht, bemerkt man sofort, dass der Bäcker-Beruf vielmehr Berufung ist: Georg Friesenbichler hat schon im Alter von zwölf Jahren gewusst, dass er Bäcker werden will. Vor 45 Jahren erlernte er dieses Handwerk und zwar von der Pike auf. Die Liebe zum Backen ist nach wie vor da. Nicht umsonst beschreibt Friesenbichler seine wichtigsten Komponenten als „drei Z“ – Zuneigung, Zutaten und Zeit.

Backkurse für Jung und Älter

Diese Erfahrung gibt der zertifizierte Bio-Bäcker seit dem Frühjahr 2019 im Rahmen von Backkursen – für Vollkornbrot, Kleingebäck und Kärntner Reindling – weiter. „Ich habe sicher 20 Jahre lang die Idee in mir getragen, mein Wissen weiterzugeben. Es geht nämlich so viel Wissen verloren und damit verschwindet das Bäcker-Handwerk immer mehr zugunsten von Industrieware.“ Der Industrieware fehlen genau diese „drei Z“.

Keine Erwartungen, viel Zuspruch

Die Backkurse in seiner Backstube im eigenen Wohnhaus in Karnburg kamen sehr gut an. Seit dem ersten Lockdown muss sie der gebürtige Steirer jedoch auf Eis legen. „Im Jänner 2020 habe ich mich selbständig gemacht – als ausgebildeter Industriekletterer und mit der ersten Kärntner Backschule. Doch seit dem ersten Lockdown sind keine Kurse möglich und auch das Industrieklettern hat Pause.“ Was also tun? Ohne jegliche Erwartungen stellte Friesenbichler einen Tisch mit ein paar Backwaren vor seine Garage – und eine Tafel, die darauf aufmerksam machen sollte. „Um 12 Uhr hatte ich den Tisch fertig aufgebaut, um 14 Uhr war die ganze Ware ausverkauft – ohne Werbung“, erzählt er.

Anzeige
Backglück
Georg Friesenbichler vor seiner Bio-Dorfbäckerei
© KLiCK

Bio und regional

Das neue Angebot in Karnburg kam super an. Also baute Friesenbichler die Garage in ein Verkaufsgeschäft um und dieses hat nun immer mittwochs und freitags von 12 bis 18 Uhr geöffnet. Im Sortiment hat er Brot und Gebäck, auch Süßes. Alle Produkte sind zu 100 Prozent bio, alle Zutaten persönlich abgewogen. Im Geschäft findet man auch Teigwaren, Marmeladen und Säfte regionaler Produzenten, ja selbst Kaffee einer kleinen Rösterei aus Maria Saal. Der überwiegende Teil der Kundschaft kommt aus der Nachbarschaft. „Das macht mich stolz und glücklich. Es hat etwas Erhebendes, der Dorfbäcker zu sein.“

Authentizität als Erfolgsrezept

Generell bemerkt er eine Trendwende, was das Bewusstsein für Lebensmittel betrifft. „Die Leute machen sich mehr Gedanken, woher ihre Nahrungsmittel kommen.“ Diese Einstellung lebt Friesenbichler schon immer. Auch privat kauft er zu 95 Prozent biologisch ein. „Das ist mein natürlicher Zugang zur Natur.“ Und das merkt man auch bei seinen Produkten. Sogar die eigenen Hühner liefern einen kleinen Teil der benötigten Eier. Authentizität sei das Zauberwort – und Authentizität ist Friesenbichlers Erfolgsrezept.

Alte Tradition wiederbeleben

Nun hat der Dorfbäcker auch einen Holz-Backofen in seinem Garten errichtet und will damit eine alte Tradition aufleben lassen. „In früheren Zeiten war es gang und gäbe, dass man sich im Dorf beim Dorf-Backofen trifft und jeder seinen Rohling mitbringt. Das möchte ich, wenn es aufgrund von Corona wieder möglich ist, auch in Karnburg umsetzen: gemeinsam Brot backen, einen Treffpunkt schaffen, die Gemeinschaft im Dorf stärken.“ Denn Brot aus dem Holz-Backofen ist ganz speziell. Es riecht nicht nur anders. „Die ganze Energie des Feuers ist im Brot, das merkt man einfach!“

Backglück

Verkaufstage der Bio-Dorfbäckerei:

  • Mittwoch, 12 bis 18 Uhr
  • Freitag, 12 bis 18 Uhr

Adresse: Arnulfstraße 47, Karnburg (Maria Saal)

Alles zur Bio-Dorfbäckerei und zur ersten Backschule Kärntens: www.backglueck.at

22.04.2021 05:31 - Update am: 21.04.2021 20:16
Anzeige
Backglück Georg Friesenbichler vor seinem Holz-Backofen, der zum Dorf-Backofen werden soll.

© KLiCK

Anzeige