Eishockey

Duelle gegen Liga-Neuling und Liga-Rückkehrer

Dritte Runde heute in der „bet-at-home ICE Hockey League“: Während der EC KAC beim Liga-Rückkehrer HC Orli Znojmo gastiert (18.30 Uhr), trifft der EC GRAND Immo VSV zu Hause auf Liga-Neuling HC Pulstertal (19.15 Uhr).

Goalie Andreas Bernard, gebürtiger Südtiroler in Diensten des VSV, freut sich auf das Kräftemessen mit seinen Landsleuten aus Bruneck.

© VSV/Krammer

Anzeige

Nach dem 2:0-Heimsieg gegen die Black Wings Linz am vergangenen Sonntag läuft der VSV heute erneut vor heimischem Publikum aufs Eis. In Villach ist Liga-Neuling HC Pulstertal zu Gast (19.15 Uhr). Die Villacher „Adler“ waren im letzten Heimspiel die spielbestimmende Mannschaft, lediglich die Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor fehlte, was die Torschuss-Bilanz (38:21) belegt. „Ja, es stimmt, wir haben Probleme beim Verwerten unserer Chancen. Wir müssen aus unseren vielen erarbeiteten Gelegenheiten auch die nötigen Tore erzielen“, gesteht Coach Rob Daum.

Tormann warnt vor Landsleuten

Er warnt vor Liga-Neuling Pulstertal: „Sie haben mit dem Sieg in Bratislava viel Selbstvertrauen getankt.“ Tormann Andreas Bernard ist gebürtiger Südtiroler und mit dem Team aus Bruneck bestens vertraut. „Sie spielen eher defensiv, sind aber sehr gefährlich im Konter. Darauf müssen wir aufpassen“, gibt Bernard zu bedenken. Er kennt einige Spieler des heutigen Gegners aus dem Nationalteam. „Für mich ist es gegen meine Landsleute natürlich ein ganz besonderes Match, das ich unbedingt gewinnen möchte“, betont Bernard.

Beim VSV fällt der rekonvaleszente Torhüter Alexander Schmidt weiterhin aus. Auch der Einsatz von Kevin Moderer (Unterkörperverletzung) ist äußerst fraglich.

KAC in Tschechien

Als Tabellenführer geht der amtierende Meister in das zweite Meisterschaftswochenende. Nach zwei Heimspielen muss der KAC dieses Mal erstmals auswärts ran. Das Spiel gegen HC Orli Znojmo beginnt bereits um 18.30 Uhr. „Znojmo war jetzt ein Jahr nicht in der Liga. Ich denke aber, dass sich an der Charakteristik dieses Gegner wenig geändert hat“, meint Stürmer Manuel Ganahl. Laut ihm geht es darum, den Anfangsschwung der Tschechen in den ersten zehn Minuten abzufangen.

Kele Steffler ist einsatzbereit

„Znojmo kann offensiv eine Macht sein, das wissen wir alle. Dementsprechend wichtig ist es, dass wir unser Defensivspiel konsequent umsetzen“, analysiert Ganahl weiter. Er fügt hinzu: „Wir wollen unsere Stärken ausspielen, uns Chancen erarbeiten, diese verwerten und die Partie gewinnen.“ Der im Heimspiel gegen Innsbruck verletzungsbedingt ausgeschiedene Kele Steffler ist wieder mit von der Partie. Auch der angeschlagene Paul Postma kehrte im Laufe der Woche ins Mannschaftstraining zurück. Er machte die Reise der Klagenfurter Rotjacken nach Tschechien jedoch nicht mit, sondern wird nach langer Ausfalldauer behutsam an den Spielbetrieb herangeführt.

24.09.2021 15:11
Anzeige
Goalie Andreas Bernard, gebürtiger Südtiroler in Diensten des VSV, freut sich auf das Kräftemessen mit seinen Landsleuten aus Bruneck.

© VSV/Krammer