Erfreuliche Bäderbilanz

Tausende Gäste in Villacher Strandbädern

Hohe Investitionen in die Infrastruktur, der Qualitätsanspruch und die starken Kontrollen führten zu einer erfolgreichen Besucher-Bilanz in den Villacher Strandbädern. Tausende Badegäste erfreuten sich am diesjährigen Badeerlebnis nicht nur wegen dem guten Wetter.

Zeigen sich über die gute Bilanz erfreut: Vizebürgermeisterin Irene Hochstetter-Lackner und Stadtrat Harald Sobe im Panorama Beach Drobollach, der ganzjährig offen bleibt.

© Karin Wernig

Anzeige

„Die hohen Investitionen in die Infrastruktur, der Qualitätsanspruch und das Sicherheitsdenken haben sich gelohnt“, sagen die zuständigen Villacher Referenten Vizebürgermeisterin Irene Hochstetter-Lackner und Stadtrat Harald Sobe. Die diesjährige Badesaison schließt mit einer erfreulichen Bilanz ab.

Panorama Beach Drobollach

Im ehemaligen Strandbad Drobollach zeigten sich Badegäste über die modernisierte, kulinarisch aufgewertete Gastronomie und eine neue Dachterrasse sehr erfreut. „Auch die 101 Meter lange Wasserrutsche, die einzige am Faaker See, war wieder der Renner“, erklärt Hochstetter-Lackner. Die neuen Pächter konnten täglich rund 600 bis 700 Gäste begrüßen. „Für Badpflege, Aufsicht und Gesamtservice zeichnete heuer erstmals unsere Abteilung Bäder verantwortlich. Das Feedback der Badegäste war mehr als zufriedenstellend, Freundlichkeit und Kundenservice standen an oberster Stelle“, teilt Hochstetter-Lackner mit. „Vor allem die Covid19-Maßnahmen wurden verstärkt kontrolliert. Es hat keinen einzigen positiven Corona-Fall und auch sonst keinen Zwischenfall im Bad gegeben“, freut sich Hochstetter-Lackner. Der Panorama Beach verzeichnete in der Bilanz mit 36.000 Badegästen den größten Anteil. Das Bekenntnis der Stadt Villach zu freien und trotzdem qualitativ hochwertigen Seezugängen schlägt sich also positiv nieder. „An Schönwettertagen wird die Gastronomie bis 15.Oktober zwischen 12 und 17 Uhr weiterhin geöffnet sein“, kündigt Hochstetter-Lackner an, „und außerdem ist der Zugang auf das Badegelände und damit zum See ganzjährig möglich“.

Das Strandbad Egg

Das einzige Strandband mit Eintritt besuchten heuer an die 25.000 Badegäste, die durch die neu sanierte Fassade des Bads begrüßt wurden. „Freilich hat die Covid-19-Situation einen verstärkten Kontrollaufwand erfordert. Das wirkte sich jedoch schlussendlich positiv auf das subjektive Sicherheitsgefühl der Gäste aus“, erläutert Hochstetter-Lackner.

Das Strandbad St. Andrä/Ossiacher See

„Die Pächter haben mit ihrer kulinarischen Performance sehr viele neue Stammgäste gewonnen und sind mit der Saison auch mehr als zufrieden“, betont Hochstetter-Lackner. Das Bad erreichte einerseits aufgrund des gastronomischen Angebots eine gelungene Bilanz und andererseits auch durch den freien Seezugang, das Naturerlebnis und die hohe Qualität der Anlage. Das Strandbad verzeichnete in den Hauptmonaten rund 18.000 Badegäste.

Der Silbersee

Der See wurde vor allem im Monat August besucht – und das mit rund 1.000 bis 1.500 Gästen. „Das Angebot für Freizeitaktivitäten wie die Beachvolleyballplätze und die Calisthenics-Anlage wurde sehr gut angenommen und auch bei Schlechtwetter sehr stark frequentiert“, sagt Stadtrat Harald Sobe. „Der freie WLAN-Zugang auf der südlichen Liegewiese und das Hundeverbot in den Hauptbadezeiten kam gut an“, erklärt sich Sobe unter anderem den Erfolg.

Der Vassachersee und Magdalenensee

Während der Vassachersee im Norden Villachs im Juni und Juli bis zu hundert Gäste täglich verzeichnete, waren es am Magdalenensee in den gleichen Monaten rund 20 Gäste sowie im August 50 bis 100 Badegäste täglich. Am Vassachersee schätzte man den freien WLAN-Zugang besonders.

25.09.2021 18:55 - Update am: 27.09.2021 14:26
Anzeige
Zeigen sich über die gute Bilanz erfreut: Vizebürgermeisterin Irene Hochstetter-Lackner und Stadtrat Harald Sobe im Panorama Beach Drobollach, der ganzjährig offen bleibt.

© Karin Wernig