Kärntner Liga

Das Spiel der Tabellennachzügler in Bleiburg

Am morgigen Samstag treffen der SVG Bleiburg, Tabellenletzter der Kärntner Liga, und der FC ASKÖ Gmünd (15. Platz) in Bleiburg aufeinander. Warum die Bleiburger gewinnen müssen, erzählt Trainer Mario Romac im Gespräch mit „KLiCK Kärnten“.

SVB Bleiburg Trainer Mario Romac möchte den SVG Bleiburg aus dem Tabellenkeller führen.

© KK

Anzeige

Die rote Laterne der Kärntner Liga hängt im Moment noch in Bleiburg. Acht Punkte und ein Torverhältnis von 15 erzielten und 27 erhaltenen Toren sprechen Bände. Am 20. August 2021 übernahm der bisherige Leiter des Nachwuchsausbildungszentrums Süd, Mario Romac, das Traineramt. Er hat einen mündlichen Vertrag bis Ende der Herbstsaison. „Danach schauen wir weiter“, erklärt Romac im Gespräch mit „KLiCK Kärnten“.

Gute Mannschaft

„Ich habe damals die Mannschaft mit nur einem Punkt übernommen. Sie war sehr verunsichert, den letzten Sieg hatte sie im Oktober 2020 gefeiert. Meine Mannschaft ist aber nicht so schlecht, wie es der Tabellenplatz vermuten lässt. Sie ist eine gute Liga-Mannschaft“, ist Romac überzeugt. Für die schlechte Bilanz erforschte der Trainer die Ursachen. „Wenn man ganz unten steht, ist alles gegen dich. Das hat man am vergangenen Wochenende gegen St. Andrä/WAC Juniors gesehen. Wir hätten das Spiel locker gewinnen können, trotzdem sind wir ohne Punkte nach Hause gekommen“, hadert Romac.

Der Aufwärtstrend

Auf den SVG Bleiburg wartet nun ein schweres Spiel nach dem anderen. „Am Samstag kommt der FC Gmünd nach Bleiburg. Eine gestandene Mannschaft mit alten Bekannten von mir wie Udo Gasser und Andreas Allmayer. Auch Gmünd hatte im ersten Drittel der Meisterschaft Probleme. Wir haben in den letzten zwei Heimspielen aber zwei Siege geholt und wollen gegen die Oberkärntner daran anknüpfen. Wir kennen den Gegner sehr gut, er kann uns nicht überraschen“, ist Romac überzeugt.

Die Verletzten

Der Trainer ist optimistisch, dass es mit der Mannschaft wieder aufwärts geht, trotz einiger Probleme. „Leider hat unser Stürmer Adnan Besic Muskelprobleme, im Winter wird er zusätzlich am Knie operiert. Er will jedoch gegen Gmünd unbedingt spielen. Mit Routinier Rene Partl fällt ein weiterer Spieler für 14 Tage aus: Er wurde im Gesicht operiert“, erzählt Romac. Am Saisonziel ändern die Ausfällen nichts: „Wir wollen und werden nicht absteigen. Das weiß auch unser Publikum, das uns die Treue hält. Gegen ASK Klagenfurt kamen 250 Besucher ins Stadion“, freut sich Romac.

Am morgigen Samstag (9. Oktober 2021) steht für den SVG Bleiburg das nächste Heimspiel auf dem Spielplan: Um 15 Uhr gastiert der FC ASKÖ Gmünd im Karl-Kornberger-Stadion.

08.10.2021 07:40
Anzeige
SVB Bleiburg Trainer Mario Romac möchte den SVG Bleiburg aus dem Tabellenkeller führen.

© KK