Modedesign

Finger. Spitzen. Gefühl.

Dessous und Bademode nach Maß: Die Klagenfurter Designerin Julia Jöbstl kreiert und näht wunderschöne Mode, die viel zu schade nur für Untendrunter ist.

Finger. Spitzen. Gefühl. Der strahlende Sommer beschert viele Aufträge: Momentan könnte Julia Jöbstl Tag und Nacht nur Bikinis nähen.

© Margit Dietrich

Anzeige

Ihr Designerinnen-Herz schlägt für Stoffe, Farben und Muster. Wenn Julia Jöbstl in ihrem Atelier zeigt, woran sie gerade arbeitet und dabei mit ihren Händen nahezu zärtlich über die feinen Spitzenstoffe streicht, ist sie in ihrem Element: „Das ist etwas Emotionales für mich. Ich sehe einen Stoff, verliebe mich in ihn und weiß genau, was ich daraus machen werde.“

Auf und davon und zurück

Für Mode interessiert sich die heute 34-Jährige seit ihrer Jugend. Daher war klar: zuerst WIMO, dann die ESMOD-Hochschule für Mode und Design in Paris und danach Designerin bei Unterwäsche-Marken wie „Triumph“ in Wiener Neustadt oder „Diamor“ am Attersee. Dass sie ihre Jugendjahre direkt am Wörthersee verbracht hat, war bestimmt ausschlaggebend dafür, dass sie sich einerseits vor einigen Jahren entschied, wieder zurück in die Heimat zu kehren und dass sie sich andererseits in ihrem Handwerk als Modedesignerin auf Bademode und Unterwäsche spezialisierte.

„Endlich ein BH, der passt!“

Mit ihren maßgeschneiderten BHs, Bikinis und Badeanzügen ermöglicht Jöbstl vielen Frauen ein noch nie dagewesenes Tragegefühl. „Endlich mal ein BH, der hundertprozentig passt!“ Diese Aussage hört sie von ihren freudestrahlenden Kundinnen oft, wenn sie zur finalen Anprobe kommen. „Die Bedürfnisse und die Wünsche sind sehr individuell. Darauf kann ich in allen Facetten eingehen. Und die meisten freuen sich auch darüber, dass sie für ihr maßgeschneidertes Modell aus vielen verschiedenen Stoffen auswählen können“, erzählt die Designerin.

Kreative Perfektionistin

In ihrem Atelier, das sie vor drei Jahren in der Hafenstadt in Klagenfurt eingerichtet hat, herrscht eine inspirierende Kombination aus kreativem Chaos und dezentem Perfektionismus. „Das ist meine Art zu arbeiten“, lacht die Klagenfurterin und gesteht: „Erst wenn ich selbst zufrieden mit einem neuen Modell bin, geb‘ ich es aus der Hand. Solange ich bei der Anprobe irgendwo eine kleine Falte im Stoff sehe, muss ich das ändern. Bis es perfekt ist!“ Ihre Kundinnen nehmen es mit Humor, bleiben geduldig und freuen sich am Ende über einen Bikini oder BH, der sich wie eine zweite Haut anschmiegt.

Ein Multitalent

Die Frage nach ihrem persönlichen Ausgleich zur Arbeit an den Nähmaschinen und Schnittbögen erübrigt sich, wenn man Jöbstl in ihrem Atelier in der Hafenstadt besucht. Zum einen ist da ihr einjähriger Sohn Maximilian, der sie an den meisten Tagen zur Arbeit begleitet und entweder neben ihr spielt oder mit Bürokollegen auf Erkundungstour geht. Zum anderen ist Jöbstl, nachdem sie zwischendurch einmal vier Semester Architektur studiert hat, als Baumanagerin für „das Grobe“ in der Hafenstadt zuständig. Die ideale Ergänzung zu den zarten Spitzenstoffen. Sie schmunzelt: „Ich mag Herausforderungen – und Abwechslung.“

Made in Europe

Die maßgeschneiderte Unterwäsche und Bademode näht Jöbstl aus Stoffen, die in Europa produziert werden: „Die meisten Kundinnen entscheiden sich beim ersten Modell meistens für etwas Schlichtes in schwarz oder creme. Erst wenn sie sich darin wohlfühlen, folgen die abwechslungsreicheren Varianten mit farbiger Spitze und ausgefalleneren Schnitten.“ Maßgeschneiderte Bikinis sind ab 250 Euro und BHs ab 190 Euro zu haben. Bisher sind alle ihre Kunden Frauen. „Natürlich könnte ich auch für Männer nähen, aber ich glaube, die trauen sich nicht“, lacht Julia. Manche finden doch den Weg zu ihr ins Atelier: Um ihre Herzensdame mit einem Gutschein zu beschenken.

Online-Tipp: www.intimate-construction.com

19.06.2022 18:50 - Update am: 19.06.2022 13:37
Anzeige
Finger. Spitzen. Gefühl. Der strahlende Sommer beschert viele Aufträge: Momentan könnte Julia Jöbstl Tag und Nacht nur Bikinis nähen.

© Margit Dietrich