Radsport

Dritte Auflage der internationalen Alpe-Adria-Tour

Von 12. bis 15. August 2022 treten Nachwuchs-Talente aus über zehn Nationen beim renommierten Radrennen „Alpe Adria Tour“ in die Pedale. „Ring frei“ als Highlight in Klagenfurt.

Dritte Auflage der internationalen Alpe-Adria-Tour Internationale „Alpe Adria Tour 2022“: Stadtrat Max Habenicht, Stadtrat Franz Petritz, Volker Bidmon, Landeshauptmann Peter Kaiser, Bürgermeister Christian Scheider, Bürgermeister Andreas Scherwitzl, Horst Kurmann, „Paco“ Wrolich und Landessportdirektor Arno Arthofer (von links)

© LPD Kärnten/Helge Bauer

Anzeige

Von 12. bis 15. August 2022 geht die internationale „Alpe Adria Tour“, Kärntens größte Nachwuchsveranstaltung auf dem Radsektor, bereits zum dritten Mal in Szene. Unter dem Motto „Ring frei“ ist die Freigabe des Klagenfurter Rings für alle Radfahrer am 15. August 2022 zwischen 15 und 16.30 Uhr der krönende Abschluss.

Drei Etappen

Den Ablauf der Rennens und das Rahmenprogramm stellten gestern Landeshauptmann und Sportreferent Peter Kaiser, Bürgermeister Christian Scheider (Klagenfurt), Bürgermeister Andreas Scherwitzl (Magdalensberg), Klagenfurts Sportstadtrat Franz Petritz, Tourismus- und Wirtschaftsstadtrat Max Habenicht, Kärntens Radsport-Präsident „Paco“ Wrolich sowie Landessportdirektor Arno Arthofer vor. In drei Etappen (Bergrennen, Einzelzeitfahren und Rundstreckenrennen) stellen Nachwuchssportler aus über zehn Nationen ihr Können unter Beweis. „So etwas Großartiges kann nur im Ensemble entstehen“, ist Landeshauptmann Kaiser allen Beteiligten dankbar. Klagenfurts Bürgermeister Scheider fügte hinzu: „Um so viele Menschen wie möglich für den Radsport zu begeistern, sind wird auch in Klagenfurt permanent darum bemüht, den Radmasterplan umzusetzen und weiterzuentwickeln.“ Dabei ist es wichtig, auch städte- und gemeindeübergreifend zu planen.

Touristischer Nutzen

Den touristischen Nutzen schnitt Bürgermeister Scherwitzl an: „Wenn die jungen Radsportler mit deren Familien die Begeisterung für diese Veranstaltung in Kombination mit der schönen Landschaft erleben, werden sie wiederkommen.“ „Mehr Rad tut gut“, meinte auch Stadtrat Petritz und sprach daher ebenso die Bemühungen rund um den Radmasterplan an. Den touristischen Nutzen solcher Veranstaltungen unterstrich Stadtrat Habenicht. Radsport-Präsident Wrolich verwies auf die Bedeutung des Radsport-Events für das Sportland Kärnten. Den Kärntner Nachwuchstalenten räumt er große Chancen ein: „Wir haben in den vergangenen Jahren gute Aufbauarbeit geleistet und dürfen uns über viele Erfolge freuen.“

02.08.2022 10:16
Anzeige
Dritte Auflage der internationalen Alpe-Adria-Tour Internationale „Alpe Adria Tour 2022“: Stadtrat Max Habenicht, Stadtrat Franz Petritz, Volker Bidmon, Landeshauptmann Peter Kaiser, Bürgermeister Christian Scheider, Bürgermeister Andreas Scherwitzl, Horst Kurmann, „Paco“ Wrolich und Landessportdirektor Arno Arthofer (von links)

© LPD Kärnten/Helge Bauer