Schulstart

Infineon verteilt Lernmaterial in Caritas-Lerncafés

Um für das neue Schuljahr gerüstet zu sein, verteilte „Infineon Austria“ an 130 Kinder der Caritas-Lerncafés in Villach, Spittal und Graz Turnbeutel im Chipdesign, gefüllt mit Lernmaterialien.

Infineon verteilt Lernmaterial in Caritas-Lerncafés„Infineon“-Lernhelfer Martin Graus, „Infineon Austria“-Finanzvorstand Oliver Heinrich, Roberta Striedinger (Caritas-Fundraising) und „Infineon“-Lernhelferin Daniela Santner (von links) brachten den Kindern des „Lerncafés Infineon“ in Villach die Chipstüten persönlich vorbei.

© Infineon Austria

Anzeige

„Wir sind von den Lernerfolgen der Schüler begeistert“, freuten sich Oliver Heinrich, Finanzvorstand von „Infineon Austria“, und Stefan Rohringer, Leiter des „Infineon“-Entwicklungszentrums Graz, welche die Caritas-Lerncafés in Villach, Spittal und Graz seit drei Jahren unterstützen. Sie verteilten die Chipstüten persönlich an die Schüler.

Kooperation jetzt auch in der Steiermark

„Infineon hat die Kooperation im vergangen Jahr auf die Steiermark ausgeweitet. Wir freuen uns sehr über die Zusammenarbeit, auch, weil sich einige unserer Mitarbeiter im neuen Schuljahr als Lernhelfer im Lerncafé Graz-Lend engagieren werden“, sagt Rohringer mit den besten Wünschen für den Schulbeginn.

Lernen für die Zukunft

Die Kinder machen Hausaufgaben und bereiten sich mit Unterstützung ihrer Lernhelfer auf Prüfungen und Tests vor. So wird in den Caritas-Lerncafés der Grundpfeiler für den künftigen Bildungsweg gesetzt. Gerade sozial benachteiligte Kinder profitieren von dem kostenlosen Angebot. Im Fokus stehen gleiche Bildungschancen für alle, unabhängig von Herkunft oder sozialem Hintergrund. Und das mit großem Erfolg: Rund 99 Prozent aller Schüler in Kärnten und der Steiermark, die die Lerncafés besuchen, schlossen das vergangene Schuljahr positiv ab.

Anzeige
Die Infineon-Chipstüten sind mit Schulmaterial gefüllt und können als Turnsackerl genutzt werden.
© Infineon Austria

78.000 Euro für die Caritas-Lerncafés

Seit dem Jahr 2020 setzt sich „Infineon Austria“ mit dem eigen Bildungfonds für die Chancengleichheit benachteiligter Kinder ein. Mit insgesamt 78.000 Euro im Jahr 2022 werden rund 130 Kinder und Jugendliche in den Caritas-Lerncafés in Villach, Spittal und Graz auf ihrem Bildungsweg unterstützt.

 

Wissenswert

Die Infineon Technologies Austria AG ist ein Konzernunternehmen der Infineon Technologies AG, einem weltweit führenden Anbieter von Halbleiterlösungen. Das Unternehmen bündelt die Kompetenzen für Forschung & Entwicklung, Fertigung sowie globale Geschäftsverantwortung. Der Hauptsitz befindet sich in Villach, weitere Niederlassungen in Graz, Klagenfurt, Linz und Wien. Mit 4.820 Beschäftigten (davon 2.100 in Forschung & Entwicklung) aus 73 Nationen erzielte das Unternehmen im Geschäftsjahr 2021 (Stichtag: 30. September) einen Umsatz von 3,9 Milliarden Euro. Mit einem Forschungsaufwand von 516 Millionen Euro ist „Infineon Austria“ eines der forschungsstärksten Unternehmen Österreichs.

21.09.2022 10:22 - Update am: 21.09.2022 14:25
Anzeige
Infineon verteilt Lernmaterial in Caritas-Lerncafés„Infineon“-Lernhelfer Martin Graus, „Infineon Austria“-Finanzvorstand Oliver Heinrich, Roberta Striedinger (Caritas-Fundraising) und „Infineon“-Lernhelferin Daniela Santner (von links) brachten den Kindern des „Lerncafés Infineon“ in Villach die Chipstüten persönlich vorbei.

© Infineon Austria