Kärnten-Wahl

Umweltfreundliche Wahlkampagne

Mit welchen Werbemitteln startet die SPÖ Kärnten in die Wahlbewegung? Auf Plakate wird verzichtet. Die Wahlgeschenke sind umweltfreundlich und wiederverwertbar.

Landeshauptmann Peter Kaiser stellt die Kampagne der Wahlbewegung zur Landtagswahl 2023 vor.Landeshauptmann Peter Kaiser stellt die Kampagne der Wahlbewegung zur Landtagswahl 2023 vor.

© Margit Dietrich

Anzeige

Weißer Schriftzug auf rotem Untergrund. Klar und schlicht präsentieren sich die Werbesujets der Kärntner SPÖ. „Wie bei den vorherigen Landtagswahlen, wollen wir auch diesmal keine Plakatwälder und keine Sicht- oder Wegbehinderung“, sagt Landeshauptmann Peter Kaiser. Großformatige Plakate werden daher fast nur digital zu sehen sein, nämlich auf Rolling Boards, Citylights und auf bereits bestehenden kommerziellen Flächen. Darauf zu lesen sind, in kurzen Stichworten, die inhaltlichen Schwerpunkte des Wahlprogramms – das, wofür sich die SPÖ einsetzt: „leistbares Leben, beste Bildung und beste Gesundheitsversorgung“. Gesichter werden vorerst keine abgebildet sein, denn die Aufmerksamkeit gelte vorrangig den Themen und Inhalten.

Wahlwerbung mit Naturmaterialien

„Wir gehen mit zwei Dingen in die Wahlbewegung“, sagt SPÖ-Landesgeschäftsführer Andreas Sucher, „einem Informationsfolder aus Naturpapier, der in Österreich gedruckt wurde, und einem Kugelschreiber der zu 70 Prozent aus Pappe besteht und recyclebar ist.“ Als besonders fantasievoll fallen die SPÖ-Schneemänner auf, die aus Naturmaterialien bestehen.

Anzeige
Wahlwerbung mit ressourcenschonenden Utensilien.
© Margit Dietrich

Nachhaltige Produkte

Zum Einsatz kommen außerdem sogenannte „Outing Transparente“: robuste Transparente mit einem zeitlosen Slogan: „Echt stark für Kärnten.“ Wahlwerber:innen, Funktionär:innen und Unterstützer:innen können diese gut sichtbar am eigenen Grundstück anbringen, etwa am Balkongeländer oder am Gartenzaun. Wer will, darf sie behalten oder sie nach der Landtagswahl am 5. März in der Parteizentrale zurückgeben. „Dann werden wir sie dem Upcycling zuführen“, kündigt SPÖ-Landesgeschäftsführer Andreas Sucher an. „Wir arbeiten mit einem heimischen, sozialen Betrieb zusammen, der aus den Transparenten Federpenale und regenfeste Umhängetaschen nähen wird.“

Anzeige
Landeshauptmann Peter Kaiser und SPÖ-Landesgeschäftsführer Andreas Sucher mit den Plakaten und Sujets der Wahlbewegung 2023.
© Margit Dietrich

„Immer an deiner Seite“

So lautet das zentrale Motto der Wahlbewegung der SPÖ. Im Blickpunkt steht erstens die Sicherung des existenziellen Bedarfs. Grundnahrungsmittel, Hygiene, Wohnen und Energie müssen leistbar sein – Stichwort „Familien Bonus Plus“. Zweitens sollen alle Kinder freien Zugang zu Betreuung und Bildung haben – Stichworte „Kinderstipendium“ und „Kärntner Kinderbildungs- und betreuungsgesetz“. Und drittens liegt der inhaltliche Fokus bei der Gesundheit – Stichworte „Prävention“ und „beste Versorgung“.

Strenge Kalkulation

Die SPÖ Kärnten spricht übrigens von „Wahlbewegung“ anstatt „Wahlkampf“, denn „es wird zurzeit genug gekämpft in dieser Welt“, so Andreas Sucher. Ein klares Bekenntnis äußert er auch in Bezug auf die Kosten der Wahlbewegung. Denn seit 2013 sind diese limitiert. Die Höchstgrenze liegt bei 590.000 Euro je wahlwerbender Partei. „Wir werden diese Grenze strikt einhalten“, sagt Sucher.

 

 

25.01.2023 19:00 - Update am: 26.01.2023 15:54
Anzeige
Landeshauptmann Peter Kaiser stellt die Kampagne der Wahlbewegung zur Landtagswahl 2023 vor.Landeshauptmann Peter Kaiser stellt die Kampagne der Wahlbewegung zur Landtagswahl 2023 vor.

© Margit Dietrich