Arnoldstein

G’sungen und g’spielt auf der Klosterruine

Im Rahmen des Arnoldsteiner Kultursommers lautete das Motto auf der Klosterruine Arnoldstein „G’sungen und g’spielt“.

Der musikalische Abend auf der Klosterruine begeisterte auch Bürgermeister Reinhard Antolitsch (rechts) und Vizebürgermeisterin Michaela Scheurer (links).

© Marktgemeinde Arnoldstein

Anzeige

Die altehrwürdigen Gemäuer der Klosterruine waren im Rahmen des Arnoldsteiner Kultursommers Schauplatz der Veranstaltung „G’sungen und g’spielt“. Vizebürgermeisterin und Kulturreferentin Michaela Scheurer konnte neben Bürgermeister Reinhard Antolitsch und Ruinenverein-Obmann Bernhard Wolfsgruber ein treues Publikum begrüßen.

Kärntner Lieder und Austropop

Für die gesangliche und musikalische Unterhaltung sorgten die Formationen „Kärnten Vocal“ und „Kärntner Herzklong“. Das Repertoire reichte von Kärntner Liedern bis zu Austropop. Bereichert wurde der Abend mit flotter Volksmusik der Gruppe „Doganirs“ aus dem Kanaltal, die mit ihrem italienischen Temperament die Zuhörer zu Applausstürmen bewegte.

20.07.2021 07:10
Anzeige
Der musikalische Abend auf der Klosterruine begeisterte auch Bürgermeister Reinhard Antolitsch (rechts) und Vizebürgermeisterin Michaela Scheurer (links).

© Marktgemeinde Arnoldstein

Anzeige