SPÖ-Chefin

Pamela Rendi-Wagner besuchte Völkermarkt

An ihrem zweiten Tag im Rahmen ihres Kärnten-Besuchs stattete SPÖ-Bundesparteivorsitzende Pamela Rendi-Wagner Völkermarkt einen Besuch ab.

SPÖ-Bundesparteivorsitzende Pamela Rendi-Wagner und Bürgermeister Markus Lakounigg kamen mit Fieranten und Besuchern am Völkermarkter Wochenmarkt ins Gespräch.

© Visnjic

Anzeige

Die heimische Wirtschaft stärken, Corona-Hilfen treffsicher machen und Pflege als Thema der Zukunft erkennen – diese Themen deckten sich mit den Stationen am gestrigen Mittwoch. SPÖ-Bundesparteivorsitzende Pamela Rendi-Wagner nutzte ihren zweiten Tag in Kärnten, um den Wochenmarkt in Völkermarkt, das Kärntner Innovationsunternehmen „Wild“ sowie das Senioren- und Pflegeheim in Völkermarkt zu besuchen. Dabei begleiteten sie Landeshauptmann Peter Kaiser und Völkermarkts Bürgermeister Markus Lakounigg.

Im Gespräch

Im Gespräch mit den Besuchern und Markthändlern am Völkermarkter Wochenmarkt nahm sich Rendi-Wagner ausführlich Zeit, um sich mit den brennendsten Themen und Sorgen der Kärntner auseinanderzusetzen: Arbeit, Wohnen, Pflege und selbstverständlich Corona sowie „die ausbleibende oder fehlgeleitete Corona-Unterstützung für selbstständige Einzel- und Kleinstunternehmen durch die Bundesregierung“.

Hilfe für Unternehmer

„Viele kleine Unternehmer werden von der türkis-grünen Regierung im Stich gelassen. Wir wollen, dass Unternehmen, die in und auch von der Krise profitiert haben, Förderungen zurückzahlen, damit wir sie treffsicherer einsetzen können – für Unternehmer, die um ihre Existenz kämpfen“, erklärte Rendi-Wagner.

Anzeige
Für Pamela Rendi-Wagner stand auch ein Besuch im Traditionsunternehmen „Wild“ in Völkermarkt auf dem Programm.
© Visnjic

Ein Vorzeigeunternehmen

Dass Kärnten nicht nur ein Tourismusland, sondern auch ein Innovationsland und eine Hightech-Region ist, beweist das Traditionsunternehmen „Wild“ in Völkermarkt mit seinem Know-how in der Medizintechnik. „Es ist ein absolutes Vorzeigeunternehmen und wichtiger Arbeitgeber für die Menschen und die Region“, überzeugte sich die Bundesparteivorsitzende.

Innovationskraft gefordert

„Diese Innovationskraft wünsche ich mir auch in der Bundesregierung – gerade was die Gesundheitsvorsorge und die Pflege betrifft. Kärnten hat mit seinem Konzept der Pflegenahversorgung bereits diesen innovativen Weg beschritten, der sich nach den Bedürfnissen der Menschen vor Ort richtet. Ein absolut zukunftsweisendes Konzept, das Vorbild für ganz Österreich ist“, stellte Rendi-Wagner klar.

Anzeige
Auch der zweite Landtagspräsident Jakob Strauß (links) begleitete Pamela Rendi-Wagner an ihrem Völkermarkt-Tag.
© Visnjic

Pflege als Thema der Zukunft

Die Pflege ist das Thema der Zukunft, betonten Rendi-Wagner und Kaiser beim Besuch das Senioren- und Pflegeheims in Völkermarkt. „Zum einen müssen wir ein sorgenfreies Altern zu Hause ermöglichen, zum anderen den Pflegeberuf insgesamt attraktiver machen. Uns werden in naher Zukunft die Pflegekräfte fehlen, wenn wir jetzt nicht in Ausbildung investieren und die Strukturen des Pflegeberufes zukunftsfit gestalten“, waren sich Rendi-Wagner und Kaiser einig.

22.07.2021 07:55
Anzeige
SPÖ-Bundesparteivorsitzende Pamela Rendi-Wagner und Bürgermeister Markus Lakounigg kamen mit Fieranten und Besuchern am Völkermarkter Wochenmarkt ins Gespräch.

© Visnjic

Anzeige