Pilotprojekt

Land Kärnten fördert neues Leben für alte Elektronikgeräte

Drei Gemeinden bekommen insgesamt 108.000 Euro Förderung für das Pilotprojekt „Elektro(nik)geräte – Re-Use in Kärntner Altstoffsammelzentren“.

Land Kärnten fördert neues Leben für alte ElektronikgeräteDie Landesräte Sara Schaar und Daniel Fellner fördern gemeinsam das neue Projekt „Elektro(nik)geräte – Re-Use in Kärntner Altstoffsammelzentren“.

© Land Kärnten/Schäfermeier

Anzeige

Unter dem Titel „Elektro(nik)geräte – Re-Use in Kärntner Altstoffsammelzentren“ ruft das Land Kärnten ein Pilotprojekt ins Leben. Die Gemeinden Moosburg, Hermagor und St. Andrä setzen darauf, in ihren Altstoffsammelzentren alten Elektro(nik)geräten neues Leben einzuhauchen.

So funktioniert’s: Bürger geben noch funktionstüchtige Elektro-Altgeräte in den Altstoffsammelzentren ab. Fachexperten (Elektromeister) prüfen dort die Geräte, damit sie Sozialbetrieben zum Wiederverkauf übergeben werden können. „Das Thema ,reparieren statt wegwerfen‘ ist wichtig und liegt im Trend. Das war auch beim Ideenwettbewerb ,Gemeinde neu denken‘ auf der von mir initiierten Plattform ,Ideen4Kaernten‘ sehr stark präsent. Die Menschen im Land wollen mehr Nachhaltigkeit“, schildert Landesrat und Gemeindereferent Daniel Fellner.

Re-Use-Strategie

Er setzt das Pilotprojekt gemeinsam mit Landesrätin und Umweltreferentin Sara Schaar um. „Das Projekt ist ganz im Sinne der für das Land Kärnten so wichtigen Kreislaufwirtschaft, die wir weiter forcieren wollen und müssen. Es entspricht haargenau der Re-Use-Strategie des aktuellen Landes-Abfallwirtschaftskonzepts und ergänzt den erfolgreichen Kärntner Reparaturbonus perfekt“, erläutert Schaar. Re-Use bringt viele Vorteile. Schaar führt als Beispiele weniger Abfall und Ressourcen-Verbrauch, geringere Entsorgungskosten und mehr lokale Wertschöpfung an. „Der soziale Aspekt durch die Kooperation mit Sozialbetrieben ist mir als Gesellschaftsreferentin ein Herzensanliegen“, ist Schaar überzeugt, dass noch mehr Re-Use-Systeme in Kärnten installiert werden.

Gemeinde- und Umwelt-Abteilung

Der Projektstart ist für Anfang Jänner 2022 geplant. Die Kosten betragen 108.000 Euro für drei Gemeinden. Je die Hälfte der Kosten tragen die Gemeinde- und die Umwelt-Abteilung des Landes Kärnten.

27.11.2021 09:51
Anzeige
Land Kärnten fördert neues Leben für alte ElektronikgeräteDie Landesräte Sara Schaar und Daniel Fellner fördern gemeinsam das neue Projekt „Elektro(nik)geräte – Re-Use in Kärntner Altstoffsammelzentren“.

© Land Kärnten/Schäfermeier