ÖGB Kärnten

Willegger als Nachfolger von Lipitsch nominiert

Hermann Lipitsch kandidiert nach 14 Jahren nicht mehr für den Vorsitz des ÖGB Kärnten. Heute nominierte die FSG René Willegger als dessen Nachfolger.

Willegger als Nachfolger von Lipitsch nominiertFSG-Landesvorsitzender Günther Goach (links) und ÖGB-Landesvorsitzender Hermann Lipitsch (rechts) mit René Willegger, dem FSG-Kandidaten für den Landesvorsitz des ÖGB Kärnten

© FSG Kärnten

Anzeige

Am 7. Mai 2022 geht eine Ära zu Ende: Nach 14 Jahren im Amt kandidiert Hermann Lipitsch nicht mehr für den Vorsitz des Österreichischen Gewerkschaftsbunds in Kärnten. Die Fraktion der sozialdemokratischen Gewerkschafter (FSG) ist die stärkste im ÖGB in Kärnten.

Abstimmung in geheimer Wahl

In der heutigen Landesvorstandssitzung traf die FSG die personelle Entscheidung für die Zukunft im ÖGB. Polizei-Gewerkschafter Helmut Treffer und René Willegger, Betriebsrat des Unternehmens Fundermax (siehe „Zur Person“ unten), stellten sich der fraktionellen Wahl für die Nominierung des ÖGB-Landesvorsitzenden. In geheimer Wahl fiel die Entscheidung auf den 52-jährigen Willegger.

Motor der Demokratie

Der nominierte Landesvorsitzende möchte den erfolgreichen Weg der Gewerkschaftsbewegung fortsetzen. „Gerade die Pandemie hat uns wieder deutlich vor Augen geführt, wie wichtig es ist, eine starke Gewerkschaftsbewegung zu haben. Die Gewerkschaften sind der intakte Motor unserer Demokratie und die Hüter der Rechte der Arbeitnehmer in unserem Land“, betont Willegger.

Für Anliegen und Rechte kämpfen

Die momentane Spaltung in der Gesellschaft ist Willegger ein Dorn im Auge. „Die Bundesregierung hat mit ihrer verfehlten Pandemie-Politik unsere Gesellschaft gespaltet. Ich möchte einen Beitrag dazu leisten, dass wir als Gesellschaft wieder zusammenwachsen und gemeinsam für unsere Anliegen und Rechte kämpfen“, stellt Willegger klar.

Landesvorsitzender gratuliert

FSG-Landesvorsitzender Günther Goach gratuliert Willegger zur Nominierung für den ÖGB-Landesvorsitz: „Ich bin sicher, dass mit René Willegger in diesen schwierigen Zeiten eine gute Zukunft für den ÖGB Kärnten gewährleistet ist. Er ist die richtige Wahl.“

 

Zur Person

René Willegger (52) begann sein Dienstverhältnis im Unternehmen Fundermax als Schlosserlehrling. Kurz darauf wählten ihn die Lehrlinge im Betrieb zum Jugendvertrauensrat. Im Jahr 2006 wurde er zum Betriebsrat gewählt und vertritt seither die Interessen der 450 Mitarbeiter am Standort in St. Veit. Seit 2017 ist er ÖGB-Regionalvorsitzender der Region St. Veit/Feldkirchen und in unterschiedlichen Gremien der Gewerkschaft Bau – Holz vertreten. Willegger hat drei Kinder und lebt in Feldkirchen.

12.01.2022 14:25
Anzeige
Willegger als Nachfolger von Lipitsch nominiertFSG-Landesvorsitzender Günther Goach (links) und ÖGB-Landesvorsitzender Hermann Lipitsch (rechts) mit René Willegger, dem FSG-Kandidaten für den Landesvorsitz des ÖGB Kärnten

© FSG Kärnten