Martin Zandonella

Kärntens Pionier der Internet-Provider

Jürgen Mandl, Präsident der Wirtschaftskammer Kärnten, verlieh Unternehmer Martin Zandonella den Titel „Kommerzialrat“.

Kärntens Pionier der Internet-ProviderÜberreichung des Dekrets: Wirtschaftskammer-Präsident Jürgen Mandl, Martina und Martin Zandonella (von links)

© WKK/Gert Eggenberger

Anzeige

Eine ehrenvolle Aufgabe hatte Jürgen Mandl, Präsident der Wirtschaftskammer Kärnten, am gestrigen Donnerstag. Er durfte einen Unternehmer ehren, der als digitaler Vordenker österreichweit eine besondere Reputation genießt. „Martin Zandonella war und ist ein stetiger Mahner und Treiber, der unermüdlich Politik und Verwaltung auf die Notwendigkeit einer optimalen Dateninfrastruktur für den Wirtschaftsstandort aufmerksam macht, um international wettbewerbsfähig zu bleiben“, betonte Mandl bei der Überreichung des Dekrets im „Makerspace Carinthia“, dessen Beiratsvorsitzender Zandonella seit dem Jahr 2018 ist.

Net4You Internet GmbH

Zandonella gründete 1995 die heutige Net4You Internet GmbH als Start-up, als dieser Begriff noch gar nicht geläufig war. Das Internet war damals noch weitestgehend unbekannt. Nunmehr ist sein Unternehmen der älteste Internet-Service-Provider in Österreich und Dienstleister in allen Sektoren der Wirtschaft bis hin zu Großbetrieben. Im Laufe der Jahre rückte das Thema Datensicherheit immer mehr in den Vordergrund. Die 13 Mitarbeiter betreuen heute mehrere tausend Server-Kunden. Im Jahr 2020 wurde ein Umsatz von rund 1,9 Millionen Euro erwirtschaftet. Die Philosophie des Unternehmens ist es, Probleme nicht zu lösen, sondern erst gar nicht entstehen zu lassen. Das Motto von Zandonella lautet: „Man darf nicht darauf warten, in welche Richtung sich etwas entwickelt, sondern es ist notwendig, die Veränderungen mitzugestalten und auch immer bereit zu sein, sich zu verändern.“

Lehrlinge, Frauenquote und Studienplätze

Auch der berufliche Nachwuchs ist ihm stets ein Anliegen, weshalb er natürlich Lehrlinge ausbildet, ebenso die Anhebung der Frauenquote in den technischen Berufen und die Ausweitung der Studienplätze im IT-Bereich. All diese Anliegen vertritt er als stellvertretender Obmann des Fachverbands Unternehmensberatung, Buchhaltung und Informationstechnologie in der Wirtschaftskammer Österreich.

Anzeige
Unternehmer und nun Kommerzialrat: Martin Zandonella
© WKK/Gert Eggenberger

Makerspace Carinthia

Federführend trieb Zandonella auch das Projekt „Makerspace Carinthia“ voran. Der multifunktionale Hotspot für Innovationsgeister ist ein gelungener Mix aus Werkstatt und Workspace auf 1.500 Quadratmetern. In der Werkstatt befinden sich über fünfzig Maschinen zur Bearbeitung von Stoff, Holz, Metall und Kunststoff, darunter Hochleistungsgeräte wie eine Wasserstrahlschneideanlage oder ein industrieller 3D-Drucker. Zusätzlich dazu gibt es einen Workspace mit Co-Working-Arbeitsplätzen, Küche, Besprechungsraum und eigenen Büro-Containern. Das Ziel ist die Verwirklichung von Ideen durch die Entwicklung und Herstellung von Prototypen.

Wirtschaftskammer Kärnten

Seit 2007 ist Zandonella Obmann der Sparte Information und Consulting in der Wirtschaftskammer. Neben der dreimaligen Ausrichtung der „IT Carinthia“, der einzigen IT-Messe in den Bundesländern, findet unter seiner Führung regelmäßig grenzüberschreitender Austausch mit Berufskollegen und Interessenvertretern aus den Nachbarländern Italien und Slowenien statt. „Wir sind stolz darauf, eine Persönlichkeit und einen Unternehmer wie Martin Zandonella in unseren Reihen zu haben“, würdigt Wirtschaftskammer-Präsident Mandl dessen Leistungen.

11.05.2022 18:55
Anzeige
Kärntens Pionier der Internet-ProviderÜberreichung des Dekrets: Wirtschaftskammer-Präsident Jürgen Mandl, Martina und Martin Zandonella (von links)

© WKK/Gert Eggenberger