Golden City Dancers

Mit Tanzen in den Lebensabend

Die „Golden City Dancers“ gehören zu den außergewöhnlichsten Tanzgruppen Kärntens. Dem Alter sind hier keine Grenzen gesetzt. „KLiCK Kärnten“ sprach mit Astrid Linder, der Leiterin der Gruppe.

Mit Tanzen in den Lebensabend Astrid Linder (Zweite von rechts) mit einem Teil ihrer „Golden City Dancers“

© kope

Anzeige

Astrid Linder aus St. Georgen bei Villach arbeitete vierzig Jahre lang in einem „Volkshilfe“-Seniorenwohnheim. „Eine 99-jährige Heimbewohnerin hat an einem Silvester zur mir gesagt, ihr ist langweilig und ihr fehlt das Tanzen. Da habe ich spontan einen Tanznachmittag ins Leben gerufen. Der Anklang unter den Seniorinnen war groß. Was ist näher gelegen, als eine Seniorentanzgruppe zu gründen? Später sind daraus die ,Golden City Dancers‘ entstanden“, erzählt Leiterin Astrid Linder.

Die Tänzer

Die begeisterten Damen und Herren sind allesamt Senioren. „Die jüngste Tänzerin ist 57 Jahre, der älteste Tänzer 90 Jahre alt. Alle sind über die Mundwerbung zu uns gestoßen“, berichtet Linder. Geprobt wird im Vereinshaus Magdalen oder in Linders Wohnzimmer. „Vom Seniorenwohnheim sind nur noch zwei Tänzerinnen dabei, die übrigen acht kommen eigentlich von überall her. Wir haben auch zwei Herren. Bei uns ist ein ständiges Kommen und Gehen“, erzählt die zweifache Großmutter.

Die Choreografin

Linder arbeitet gerne mit älteren Menschen: „Das macht mir Spaß und hält mich jung.“ Sie ist auch für die Choreografien verantwortlich. „Für die Tanznummern suche ich meistens Ohrwürmer, die jeder kennt. Die Choreografien werden den körperlichen Vermögen der einzelnen Tänzer angepasst“, verrät die Tanzbegeisterte. Die Kostüme näht Linder selbst oder besorgt sie günstig. Eine große Hilfe bei ihrem Hobby ist ihr Ehemann Heimo, der sie unterstützt, wo immer es ihm möglich ist.

Anzeige
Die „Golden City Dancers“ aus Villach
© kope

Jeder kann mitmachen!

Sollte jemand Interesse an den „Golden City Dancers“ haben, kann sie oder er gerne mitmachen. Informationen sind an den Proben-Abenden im Vereinshaus Magdalen in Villach persönlich zu bekommen. Der Spaß und die Kameradschaft stehen immer im Vordergrund. „Zu den Auftritten fahren wir in Fahrgemeinschaften. Unsere Honorare sind ein paar Getränke und ein Essen, mehr wollen wir auch nicht. Die Tänzerinnen und Tänzer sind froh, dass sie irgendwo hinkommen und dabei Spaß bereiten können“, versichert Linder.

25.06.2022 13:46
Anzeige
Mit Tanzen in den Lebensabend Astrid Linder (Zweite von rechts) mit einem Teil ihrer „Golden City Dancers“

© kope