Radu Vulpe

Ein Rumäne bereichert die Kärntner Theaterszene

Vor vier Jahren übersiedelte der rumänische Schauspieler Radu Vulpe von seiner Heimatstadt Arad (Rumänien) der Liebe wegen nach Klagenfurt. Im „KLiCK Kärnten“-Interview erzählt er von seinen Beweggründen.

Radu Vulpe spielt den Idioten in „Dinner für Spinner“ am St. Andräer See.

© kope

Anzeige

Am 30. Juni 1983 kam Radu Vulpe in Arad (Rumänien) zur Welt. Er besuchte dort die „Adam Müller-Guttenbrunn“-Schule. Arad liegt im Westen Rumäniens und hat rund 163.000 Einwohner. 60 Kilometer weiter befindet sich das Deutsche Staatstheater Temeswar, an dem Vulpe lange engagiert war.

KLiCK Kärnten: Wie sind Sie zur Schauspielerei gekommen?

Radu Vulpe: Es begann 2002 in der Schauspielschule deutsche Abteilung in Temesvar. Dort wurde ich sehr bald vom Staatstheater rekrutiert. Meine Schauspiel-Mutter Ida Gasser hat immer gesagt, das Theater kann ohne die Schule nicht überleben und die Schule nicht ohne dem Theater. Es ist für beide eine Win-win-Situation. Der Vorteil ist, dass du sehr schnell auf die Bühne darfst und mit Regisseuren und guten Schauspielern in Kontakt kommst.

Wie hat es Sie nach Klagenfurt verschlagen?

Ich bin 2017 nach Klagenfurt gekommen. Meine Freundin Nina hat mich dazu bewogen, hierher zu ziehen. Als ich sie kennengelernt habe, hat sie in Temeswar studiert und ich habe am Staatstheater gespielt. Mittlerweile haben wir einen zweieinhalbjährigen Sohn.

Wie sind die vergangenen vier Jahre künstlerisch verlaufen?

Da habe ich am Stadttheater Klagenfurt, auf der Neuen Bühne Villach oder auf der Heunburg gespielt. Derzeit probe ich für das Stück „Dinner für Spinner“ mit dem Ensemble „Theaterleben“ am St. Andräer See. Premiere ist am 9. Juli.

Was bedeutet Theater für Sie?

Alles! Es ist verrückt, es ist ein Teil von mir und bedeutet mir sehr viel.

Sind sie ein Komödiant?

Ich weiß es nicht, die Leute sagen, dass ich Komödien spielen kann. Ich hasse mich manchmal in Komödien und ich hinterfrage jede Sekunde, wenn ich Komödien spiele. Das Feedback vom Publikum ist immer sehr gut, dennoch bin ich selten mit mir zufrieden. Es gibt immer Möglichkeiten, etwas besser machen zu können.

Wie sind Sie zur Theatergruppe „Theaterleben“ gestoßen?

Bei Theatersport habe ich Alexander Schwab getroffen und da hat er mir die Rolle des Idioten in „Dinner für Spinner“ angeboten. Und ich habe zugesagt.

 

Besetzung & Termine

  • Peter Baumann, ein Verleger: Alexander Schwab
  • Christine Baumann, seine Frau: Nicole Radeschnig
  • Frank Pigon, Finanzbeamter: Radu Vulpe
  • Justus Weiland, ein Schriftsteller: Stefan Ofner
  • Marlene, Peters Ex-Freundin: Sandra Pascal
  • Herr Schneider, Finanzkontrolleur: Peter Kowal
  • Regie: Elke Maria Schwab
  • Die Termine: 9. Juli (Premiere) sowie 14. Juli bis 6. August, jeweils von Mittwoch bis Freitag, um 20 Uhr
  • Kartenvorverkauf: Ö-Ticket

10.06.2021 09:25 - Update am: 10.06.2021 10:22
Anzeige
Radu Vulpe spielt den Idioten in „Dinner für Spinner“ am St. Andräer See.

© kope

Anzeige